Wiederherstellung des günstigen Erhaltungszustandes, der Ökosystemleistungen und der Vernetzung der Grünland-LRT 6210(*), 6240* und 6510 im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz (WEGe)

  • Projektziele

    Projektziele

    Die Offenlandlebensraumtypen (LRT) 6210(*) (Kalk-Trockenrasen), 6240* (Subpannonische Steppen-Trockenrasen) und 6510 (Magere Flachland-Mähwiesen) besitzen sowohl aus quantitativer als auch qualitativer Sicht eine hohe naturschutzfachliche Bedeutung für Sachsen-Anhalt. Sie weisen im Südharz, einer der bedeutendsten Kulturlandschaften mit sehr hohem Grünlandanteil, aber vielfach Defizite auf. Neben der Beeinträchtigung v. a. durch Unternutzung, suboptimales Management oder Einwanderung des wertmindernden Neophyten Bunias orientalis (Orientalisches Zackenschötchen), nimmt der Isolationsgrad durch beeinträchtigte oder fehlende Vernetzungselemente stetig zu. Ziel der im Rahmen des Vorhabens geplanten Maßnahmen ist die Wiederherstellung der stark beeinträchtigten Biodiversität und Ökosystemleistungen sowie der Verbesserung der Erhaltungszustände und Vernetzung der LRT 6210(*), 6240* und 6510. Dadurch wird nicht nur der naturschutzfachliche Wert, sondern auch die Grundlage für die Bewirtschaftung dieser halbnatürlichen, nutzungsabhängigen Lebensräume wiederhergestellt sowie nachhaltige Stoffkreisläufe, Bestäuberleistungen und die Erholungsfunktion gesichert. Die Maßnahmen leisten einen wesentlichen Beitrag für die Verbesserung der Grünen Infrastruktur im ländlichen Raum, deren außerordentlich hohe Bedeutung mit Blick auf ein breites Spektrum an Ökosystemleistungen herausgestellt wird.

     

    Folgende Arbeitsschwerpunkte sind Bestandteil des Projekts:

    • Verbesserung des Erhaltungszustandes der Lebensraumtypen 6210(*) (Kalk-Trockenrasen), 6240* (Subpannonische Steppen-Trockenrasen) und 6510 (Magere Flachland-Mähwiesen)
    • Aufbau der regionalen Vermehrung von LRT 6240*-Arten
    • Wiederansiedlung und Populationsstärkung von Scorzonera purpurea (Violette Schwarzwurzel, RL 1) und Scabiosa canescens (Graue Skabiose, Verantwortungsart)
    • (Wieder)Vernetzung von Lebensraumtypen und Förderung zahlreicher faunistischer Artengrup-pen (Fledermäuse, Insekten: u. a. Tagfalter, Widderchen, Nachtfalter, Wildbienen)
    • Sicherung oder Wiederherstellung der Bewirtschaftbarkeit der nutzungsabhängigen Grünlandle-bensraumtypen und Unterbindung der weiteren Ausbreitung von Bunias orientalis (Orientalisches Zackenschötchen)

       

     

  • Wissenstransfer und Öffentlichkeitsarbeit

    Wissenstransfer und Öffentlichkeitsarbeit

    Für Informationen zu anstehenden Veranstaltungen des Projekts besuchen Sie bitte unsere Ankündigungen.

    Managementempfehlungen für die FFH-Lebensraumtypen 6440 (Brenndolden-Auenwiesen), 6510 (Magere Flachland-Mähwiesen) sowie 6520 (Berg-Mähwiesen) finden sie im Grünlandleitfaden.

    Aktuelle Einblicke in die Arbeit des Projekts sind auch auf dem Kanal von Offenlandinfo bei Instagram möglich.

 

 


Projektleitung: Prof. Dr. habil. Sabine Tischew
Projektbearbeitung: Nele Adert (M. Sc.), Anne-Kristin Reise (B. Sc.), Verena Schmid (B. Sc.), Eliane Sophie Schuster (B. Sc.)
Projektlaufzeit: 01/2022 - 09/2023 (FKZ: 407.1.11-60128/630121000019)

Europa-ELER, ELER-Sachsen-Anhalt, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Kooperationspartner: Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz