TEAM#UP - Bündelung des Fachwissens über ökologische Renaturierung zur Maximierung positiver Effekte für Natur und Mensch

  • Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

    Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

    Das TEAM#UP - Projekt zielt darauf ab, das vorhandene, umfangreiche Wissen im Bereich der ökologischen Renaturierung zu bündeln und zu erweitern, um vier internationale, miteinander vernetzte Zentren der Beruflichen Exzellenz (Centres of Vocational Excellence - CoVEs) für grüne Berufe zu etablieren:
    (1) Multifunktionale und nachhaltige Landnutzung in konventionellen landwirtschaftlichen Systemen (Sachsen-Anhalt, Deutschland),
    (2) Renaturierung alter Infrastrukturen und ökologischer Ausgleich von Infrastrukturellen Maßnahmen (Ost- und Nordnorwegen),
    (3) Renaturierung in städtischen und ländlichen Landschaften (Mittelböhmen, Tschechische Republik),
    (4) Waldrenaturierung und Katastrophenrisikomanagement (Region Valencia, Spanien).

    Durch die Zusammenarbeit von berufsbildenden Schulen, Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie Branchenpartnern werden modernste Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der ökologischen Renaturierung für verschiedene Anwendungsbereiche bereitgestellt. Im Rahmen des Projekts wird eine mehrsprachige Plattform mit offenen Bildungsressourcen aufgebaut. Die Teilnehmer an den CoVEs lernen unter anderem, wie sie artenreiche Blühflächen anlegen und pflegen und wie sie diese mit Virtual-Reality-Technologien dokumentieren können, damit sie unabhängig von den Jahreszeiten genutzt werden können.

    Die ökologische Renaturierung gewinnt angesichts der steigenden Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften in Grünen Berufen und auch mit dem geplanten Europäischen Gesetz zur Renaturierung europaweit immer mehr an Relevanz. Bisher fehlen in vielen europäischen Ländern jedoch spezifische Berufsbildungsprogramme in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Landschaftsbau, die das erforderliche Wissen zur Umsetzung von Maßnahmen zur ökologischen Renaturierung beinhalten. Das Projekt TEAM#UP will diese Lücke schließen und grüne Kompetenzen vermitteln, die den Absolventinnen und Absolventen Grüner Berufe einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt verschaffen und neue Arbeitsfelder eröffnen.

    Das TEAM#UP Projekt baut auf dem einjährigen Vorläuferprojekt "TRAIN#ER - Ökologische Renaturierung in der beruflichen Praxis" auf. In diesem wurde der Wissensbedarf  im Bereich der ökologischen Renaturierung für relevante Berufsgruppen über Onlineumfragen und Fokusgruppeninterviews ermittelt. Mehr zu dem Projekt und seinen Ergebnissen finden Sie auf der Seite des TRAIN#ER-Projekts.

     

  • Neuigkeiten

    Neuigkeiten

    Der Beirat des TEAM#UP-Projekts nimmt seine Arbeit auf, um die Ausbildung und Praxis zur Wiederherstellung von Ökosystemen voranzutreiben 

    Experten diskutieren die nächsten Schritte und die Bedeutung der Ausbildung und Schulung zur ökologischen Sanierung. 

     

    Das TEAM#UP-Projekt, ein von Erasmus+ finanziertes Projekt, das sich auf den praktischen Wissenstransfer zur ökologischen Renaturierung an Berufsbildungsschulen (VET) in ganz Europa konzentriert, hat seinen Beirat am 14. Februar 2024 zum ersten Mal einberufen. An der Sitzung nahmen Expertenmitglieder teil, die ein breites Spektrum an Fachwissen und Organisationen aus Umweltschutz und Bildung vertreten. 

     

    Der TEAM#UP-Beirat besteht derzeit aus acht Mitgliedern: Andrea Romero Montoya von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen; Klara Čámská, von der Naturschutzbehörde der Tschechischen Republik; Egbert Roozen von der European Landscape Contractors Association; Annette Zietlow, vom Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt; Jose Rabasco Tribes vom Alicante Fire Department Consortium in Spanien; Sigurd Boasson von Boasson AS in Norwegen, Karolina Sikala von EUROPEA International und Kim Reilly von Landcare Europe. 

     

    Den Vorsitz des Treffens führten die Projektkoordinatoren Markus Meyer und Anita Kirmer, die ihre Vision für TEAM#UP teilten und die Bedeutung der Förderung des Erwerbs grüner Kompetenzen bei Berufsbildungsschülern hervorhoben, insbesondere im Hinblick auf europäische Initiativen zur biologischen Vielfalt, zum Klima und zur Wiederherstellung der Natur. Mit einem Konsortium aus fünf Ländern, 15 Partnern und fast 70 Einzelpersonen zielt das TEAM#UP-Projekt darauf ab, die nächste Generation von Umweltverwaltern (darunter Landwirte, Landschaftsgärtner, Förster und Gärtner) durch umfassende Bildungsressourcen und Schulungsmaterialien zum Thema ökologische Renaturierung zu stärken. 

     

    Die Diskussion während des Treffens drehte sich um verschiedene Aspekte des Projekts, darunter die Integration von Bodenschutzprinzipien, die Berücksichtigung der Niveaus des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) und die Zugänglichkeit von Bildungsressourcen über eine in der Entwicklung befindliche Online-Plattform, die Digital Ecological Restoration Toolbox . 

     

    „Wir freuen uns, einen so vielfältigen und engagierten Beirat an Bord zu haben“, bemerkte Ryan Campbell, TEAM#UP-Projektmanager. „Ihr Fachwissen und ihre Anleitung werden entscheidend dazu beitragen, den Verlauf unseres Projekts zu gestalten und sicherzustellen, dass es den Bedürfnissen von Pädagogen und Studenten in ganz Europa gerecht wird.“ 

     

    Die Mitglieder des Beirats zeigten sich begeistert von den Zielen des Projekts und boten wertvolle Einblicke, um dessen Wirkung und Reichweite zu verbessern. 

     

    Sigurd Boasson, Eigentümer von zwei Landschaftsbau- und Stadtbegrünungsunternehmen in Norwegen, erklärte: „Der Beitritt zum Beirat von TEAM#UP fühlte sich wie eine natürliche Entwicklung im Unternehmensprofil von Boasson und MATTAK an. Es geht um mehr als nur die Wiederherstellung der Umwelt – die Gestaltung einer Zukunft, in der die Natur gedeiht und die Menschheit gedeiht. Lasst uns gemeinsam eine grüne Revolution entfachen!“ 

     

    Klára Čámská, die bei der Naturschutzbehörde der Tschechischen Republik arbeitet, teilte uns ihre Gedanken mit: „Meine Inspiration basiert auf meinen Freunden und ihren faszinierenden Forschungen und praktischen Ergebnissen bei der ökologischen Renaturierung [sowohl zu Hause als auch in ganz Europa] und auch bei meinen Kollegen, die sich jeden Tag in anspruchsvoller Arbeit mit den Menschen zum Wohle der Natur engagieren. Ich möchte diese beiden Wissens- und Erfahrungsquellen nutzen, um sie mit jungen Menschen zu teilen, weil ich denke, dass sie es verdienen, in einer geschützten Natur zu leben.“ 

     

    Karolina Sikala, Vertreterin eines Konsortiums grüner Berufsschulen in ganz Europa, kommentierte: „Ich war aus mehreren Gründen inspiriert, dem Beirat von TEAM#UP beizutreten. Erstens hat mich meine Leidenschaft für die Arbeit mit Centres of Vocational Excellence (CoVE) dazu bewogen, an zwei verschiedenen CoVEs teilzunehmen, bei einem davon bin ich als Regionalkapitän tätig. Die Beteiligung an diesem Projekt ermöglicht es mir, mein Fachwissen einzubringen, Erfahrungen auszutauschen und kontinuierlich von anderen zu lernen. Teilen ist Kümmern. Gemeinsam können wir große Träume haben und noch Größeres erreichen.“ 

     

    Mit Blick auf die Zukunft plant TEAM#UP, die Expertise seines Beirats zu nutzen, um Projektaktualisierungen zu verbreiten, mit Interessengruppen in Kontakt zu treten und das Bewusstsein für Aufklärung über die Wiederherstellung von Ökosystemen zu schärfen. 

     

    Weitere Informationen zum TEAM#UP-Projekt und seinem Beirat finden Sie unter www.teamup2restore.eu und folgen Sie #teamup2restore in den sozialen Medien. 

     

    Kick-off Meeting an der Hochschule Anhalt

    Wenige Tage nach Projektstart fanden sich die Projektpartner aus Norwegen, Tschechien, Spanien und Deutschland am 22. und 23. Juni am grünen Campus Bernburg - Strenzfeld der Hochschule Anhalt zusammen. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen wurde der Ablauf des gesamten Projekts besprochen und in Kleingruppen die Arbeit in den einzelnen Arbeitspaketen konkretisiert. Auch ein Rundgang über die Demonstrationsflächen rund um den Campus durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Projekt-Website:  TEAM#UP

Projektleitung:
Hochschule Anhalt (Prof. Dr. Markus Meyer, Prof. Dr. Anita Kirmer)

Projektbeteiligte Hochschule Anhalt:
Prof. Dr. Markus Meyer
Prof. Dr. Anita Kirmer
Prof. Dr. Sabine Tischew
Prof. Dr. Marcel Heins
M.Sc. Vera Grünhage
M. Sc. Ryan E. Campbell

Weitere Projektpartner:

berufliche Aus- und Weiterbildung:

Fachschule Haldensleben (Deutschland)
Norges grønne fagskole – Vea (Norwegen)
Vyšší odborná škola a Střední zemědělská škola (Tschechien)
IES “El Palmeral” (Spanien)
Advanced Digital Innovation Center of the Valencian Community (Spanien)

Hochschul- und Forschungseinrichtungen im Bereich der ökologischen Renaturierung

Südbömische Universität Budweis (Tschechien)
Norwegian Institute for Nature Research(Norwegen)
Universität Alicante (Spanien)

Branchenpartner (Berufsverbände und Unternehmen)

Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt (Deutschland)
Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (Deutschland)
Hæhre Entreprenør AS(Norwegen)
PRO-BIO Association of organic farmers (Tschechien)
AGRESTA S. COOP(Spanien)
European Chapter of the Society for Ecological Restoration

Gefördert durch Erasmus+,  ERASMUS-EDU-2022-PEX-COVE
Projektnummer: 101103653
Laufzeit: 06/2023 - 06/2027

Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) wider. Weder die Europäische Union noch die EACEA können dafür verantwortlich gemacht werden.